Self-Effectiveness-System

Methoden der Persönlichkeitsentwicklung lassen sich ebenso wenig auf einzelne Theorien und Vorgehensweisen reduzieren, wie sich die oftmals komplexen Probleme eines Menschen ohne seine Geschichte, seine Lebensumstände und sein Umfeld verstehen lassen. Körper, Geist und Seele bilden einen Organismus und jeder Mensch verfügt über seine individuelle Signatur, hat seinen Bedarf an Heilung und sein spezielles Bedürfnis nach Unterstützung, um sich zu entfalten. Ein Weg, diesen individuellen Bedürfnissen entgegenzukommen, ist die Kombination fundierter Methoden, die unmittelbar auf den Entwicklungsbedarf eines Menschen einwirken. Eine Möglichkeit ist die Kombination von naturwissenschaftlichen Denk- und Handlungsansätzen mit traditionellen und kooperativen Heilweisen aus dem überlieferten Wissen von Naturvölkern.

Ausgehend von einem ganzheitlichen Menschenbild bezieht das Self-Effectiveness-System (SES) alle Ebenen des Menschen und seines Erlebens in den Prozess von Heilung und Persönlichkeitsentwicklung mit ein: die Seele, den Körper, die geistige Ebene, die sozialen Beziehungen sowie eventuelle berufliche Problemfelder. Auch existenzielle Fragen nach der Sinnhaftigkeit unseres Handelns und dem Sinn unseres Daseins werden beachtet. Dabei eröffnet der bevorzugte ökotherapeutische Ansatz in Verbindung mit Herangehensweisen aus der Tiefenpsychologie, Verhaltenstherapie sowie Gestalt- und Körper-Psychotherapie, systemischen und transpersonalen Methoden ein weites Feld von Möglichkeiten. Welche Methoden im Einzelfall angebracht sind und in welcher Kombination sie angewendet werden, ist jedoch abhängig von der Persönlichkeit und der Situation, in der sich ein Mensch befindet. Das SES

  • verbindet transkulturell-traditionelles Weisheitswissen sowie (fern)östliche Methoden der Selbsterforschung mit Erkenntnissen der Lernpsychologie – hier besonders der Coping und Salutogeneseforschung - der Tiefenpsychologie, der Humanistischen Psychologie und der Transpersonalen Psychologie.
  • unterstützt das Streben nach Selbstveränderung durch Selbstbeobachtung, Selbstreflexion und autonome Selbstregulation.
  • trägt dazu bei, die hinter den Barrieren aus falschen Selbstbildern, zurückgehaltener Kommunikation und unterdrückten Gefühlen liegende Wahrheit bewußt werden zu lassen.
  • ermöglicht jenseits von Dogmen, Ideologien, Religion, Weltanschauungen oder anderen Abhängigkeitsverhältnissentiefe direkte Erfahrungen dessen, das wir unser Selbst nennen.
  • steigert die Achtsamkeit, erhöht die Selbstkontrolle, fördert den inneren Frieden und führt zu Liebe, Mitgefühl und einem ausgeglichenen Geist.
  • ist keine Therapie, sondern dient der Wissensvermittlung und Persönlichkeitsentwicklung in unterschiedlicher Intensität. 

      Hier geht's weiter....